Wie gründe ich eine obskure Filmreihe?

Ein kleiner, unvollständiger, fortlaufend erweiterter Leitfaden zur (hoffentlich) erfolgreichen Gründung einer obskuren Filmreihe in Deiner Stadt.

Zur Inspiration empfehlen wir einen Blick in diese Liste mit bereits bestehenden Reihen.

1. Eine geeignete Location finden

Erster Ansprechpartner sollte eines der Kinos vor Ort sein, denn dort lassen sich die besten Vorführbedingungen finden. Denkbar wären auch Kulturzentren, Open-Air-Locations, usw. Reizvoll können ungewöhnliche Vorführungsorte sein, aber der Aufwand (Projektionstechnik, Aufbau etc.) ist natürlich sehr viel größer.

2. Einen regelmäßigen Termin finden

"Willst Du was gelten, mach Dich selten!" - Weniger ist mehr. EIN verbindlicher Termin im Monat, regelmäßig an einem bestimmten Wochentag zu fester Uhrzeit. Z.B.: "Jeden 4. Freitag im Monat um 21 Uhr".

3. Lokale Multiplikatoren

Einige wenige lokale Medienpartner/Multiplikatoren können Wunder bewirken, z.B. der Comicladen oder ein Szene-Lokal (in dem man sich nach der Filmveranstaltung noch auf ein Bier treffen kann.) Evtl. hat auch das lokale Stadtmagazin ein Herz für "wildes Kino" und macht eine regelmäßige Kolumne dazu.

4. Social Media

Je nach Zielgruppe ist das eine oder andere Soziale Medium wichtiger oder unwichtiger. Facebook ist sicherlich noch am reichweitewirksamsten und bietet mit seinen Veranstaltungsfunktionen (Events) ein starkes Instrument, das auch über die Grenzen von Facebook wirkt (viele Stadtterminplaner ziehen die Eventdaten über eine API). Wichtigste Social Media: Facebook, Instagram (lässt sich mit dem Businessmanager auch gleichzeitig mit Facebook bespielen), Twitter. Im Auge behalten sollte man TikTok.

5. Einen Newsletter oder Mailverteiler einrichten

Nicht alle Menschen sind auf Facebook, Instagram oder lesen das Stadtmagazin, aber alle Menschen haben eine Mailadresse. Ein Newsletter speziell für die Reihe kann, selbst wenn die Zahl der Abonnenten gering sein sollte, echte Wunder bewirken. Rechtzeitig vor der Veranstaltung eine Rundmail schicken (morgens dann nochmal eine Erinnerung), und niemand verpasst das Event!
Auf die Existenz dieses Newsletters sollte man natürlich immer wieder hinweisen. Man könnte sogar Gäste im Kino darauf aufmerksam machen (bei der Einführung oder an der Kasse). Am einfachsten lässt sich kostenlos ein Newsletter auf substack einrichten.

6. Filmauswahl

Je breiter der Fokus, desto schwieriger wird es sein, die Zielgruppe zu bestimmen, aber desto mehr Freiheit in der Programmgestaltung hat man. Es sollte aber ein Konzept erkennbar sein und dieses sollte konsequent beibehalten werden, damit die Reihe ein Stammpublikum entwickeln kann.

7. Publikum

Kino ist ein sozialer Raum, und leider ist es natürlich so, dass soziale Räume nicht nur inklusiv wirken, sondern oft auch Menschen ausschließen. Daher sollte man sich im Vorfeld überlegen (z.B. durch Wording, Design, Filmauswahl) wie sozial exklusiv oder inklusiv die Reihe sein sollte. Richtet man sich z.B. nur an eine kleine intellektuelle, cinephile Gemeinde oder signalisiert man, dass man Kino für alle machen möchte. Zeigt man ausschließlich anspruchsvollere Filme, und immer nur in OmU oder gar OmeU, oder macht man eine Mischung aus populäreren, zugänglicheren Filmtiteln, und die dann auch mal in Synchronfassung?

8. Specials & Rahmenprogramm

Wie hebt sich die Veranstaltung vom normalen Filmprogramm ab? Einfach nur durch die Einmaligkeit der Vorführung? Durch Vorprogramm? Eine kundige Einführung? Eine Verlosung? Ein Kaltgetränk nach der Vorstellung in einem benachbarten Lokal? (oder im Kinofoyer?) Gibt es Gäste? Ein Q&A via Zoom/Skype/Google Meet? Freies Popcorn und Getränke zum Sonderpreis? Wird vielleicht sogar 35mm oder ein anderes analoges Filmformat vorgeführt?

9. Nach dem Film

Vielleicht haben die Besucher das Bedürfnis, Feedback zu geben oder sich austauschen. Daher könnte man nach der Veranstaltung nochmal einen Post absetzen ("Schön war's mit Euch! Danke das Ihr da wart!), unter dem kommentiert werden kann. Bei diesem Post kann man natürlich auch schon auf die nächste Veranstaltung hinweisen.

10. Einen Blog einrichten

Als Archiv, aber auch evtl. als Dreh- und Angelpunkt für die Social Media-Arbeit, sollte man für die Reihe einen kleinen Blog einrichten, z.B. kostenlos auf wordpress.com.

11. Eine Gruppe werden

Zusammen ist schöner als allein. Vielleicht finden sich ja Menschen, z.B. unter den Gästen, die auch Lust haben, Kino zu machen, und Dich unterstützen wollen.

12. Programmvorschlag für die ersten 12 Monate

Wir wollen Reihenkuratoren vor Ort natürlich nichts vorschreiben, aber viele Kinobetreiber oder Reihenkuratoren haben nicht so viel Zeit, um sorgfältig ein Programm zusammenzustellen (zumal es oft sehr aufwendig, eine Filmveranstaltung zu lizensieren und abzurechnen (ganz zu schweigen von überhöhten Preisvorstellungen von Lizenzgebern, Unauffindbarkeit von Rechteinhabern, Unverfügbarkeit kinoadäquater Filmformate).

Daher schlagen wir hier (regelmäßig aktualisiert) ein kleines Filmprogramm für 12 Monate vor;  vollständig aus dem Cinema Obscure-Rechtekatalog von Drop-Out Cinema eG, bestehend aus Neustarts und älteren Titeln:

Cinema Obscure für 12 Monate
  1. Das Letzte Land (ab 06.08.2021)
  2. Der Boxer und der Tod
  3. El Topo
  4. Ex-Drummer
  5. Hunted - Waldsterben (ab 15.07.2021)
  6. Mandy
  7. Ruben Brandt
  8. Tesis - Faszination des Grauens
  9. The Texas Chainsaw Massacre (1974)
  10. The Painted Bird (ab 09.09.2021)
  11. Phantasm - Das Böse
  12. Zorn der Bestien - Jallikattu (ab 19.08.2021)

Obskures Programm von anderen Verleihern:
  1. A Pure Place (Koch Films/Central)
  2. A Young Man With High Potential (Forgotten Film Entertainment)
  3. Censor (ab 29.07.2021 - Kinostar)
  4. Irreversible Straight Cut (Studiocanal)
  5. Jesus Shows You the Way to the Highway (Rapid Eye Movies)
  6. Zombie - Dawn of the Dead (1978) (ab 28.10.2021 - Koch Films/24 Bilder)
  7. Orphea (ab 22.7.2021 - Rapid Eye Movies)
  8. Possessor (ab 01.07.2021 - Kinostar)
  9. Rambo 1-3 (Studiocanal)
  10. Total Recall (Studiocanal)
  11. The Green Knight (ab 29.07.2021 - Telepool/24 Bilder)
  12. Trouble Every Day (16.12.2021 - Rapid Eye Movies)
(Stand: 08.07.2021)


Spielort der Reihe "Bahnhofskino" im Berliner Filmrauschpalast. © Filmrausch Moabit e.V.


Spielplan alphabetisch nach Filmen:

Spielplan nach Städten: